Malen statt fernsehen

Bei den Vorsätzen für das neue Jahr nehme ich die vom letzten Jahr noch einmal. Mehr zeichnen und malen stand ganz oben auf der Liste. Trotzdem landete ich abends oft vor dem Fernseher. Nun trickse ich mich selbst aus, und lege schon morgens einen Block Papier, ein paar Farbstifte, Kugelschreiber, Fineliner und Aquarellfarben bereit. Denn nach einem anstrengenden Tag muss die Hürde klein sein, noch etwas Neues anzufangen. Dabei weiss ich, einmal begonnen, gibt es nichts Schöneres, als die Gedanken farbenfroh aufs Papier fliessen zu lassen. 

Es beflügelt die Kreativität, parallel auf mehreren Papieren eine erste Farbschicht zu malen oder ein paar Striche zu zeichnen. Auf diese Weise lässt sich auch die Angst vor dem berühmten weissen Blatt Papier überwinden. Bei meiner Freistil-Technik wechsle ich locker zwischen den Skizzen und die Motive entstehen fast von allein. Es ist dabei toll, sich überraschen zu lassen von dem, was unter Stift- und Pinselspitze entsteht. 

 

Sie wollen abends entspannt malen, ohne unbedingt auch noch kreativ sein zu müssen? Dann ist eine morgens schon ausgesuchte Vorlage die Alternative zur Freistil-Technik. Für die Motivwahl gibt es viele Bücher mit tollen Step-by-Step-Anleitungen. Mit Vorlagen gewinnt man Übung und auch damit gelingt es, abends freudvoll den Fernseher links liegen zu lassen.










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kreatives entspannen mit Zentangle

Farbenlehre auffrischen

Kritzelei mit Kugelschreiber und Polychromos