Süsses veredeln


Quittengelee wird geliebt oder eben nicht. Für Fans von selbstgemachtem Gelee wie mich, bieten Bauernhof-Selbstbedienungsläden im Spätherbst Quitten an. Unsere Oma übernimmt das Rüsten der harten Früchte und das aufwendige Prozedere mit mehrmaligem Aufkochen. Bis das Gelee eine rotgoldige Farbe bekommt (erst dann ist es fein!) male ich mit Aquarellfarbe eine schöne Etikette. Als Vorlage können gegoogelte Quittenfotos aus dem Internet dienen. Oder man behält eine schöne Quitte und zeichnet sie ab. Am Schluss das Bild abfotografieren, auf selbstklebendes Papier drucken, ausschneiden, aufs Konfitürenglas kleben und fertig ist das zauberhafte Weihnachtsgeschenk!

 

Meine Quitttengelee-Etikette ist mit Bleistift gezeichnet und Aquarellfarbe gemalt. Andere Techniken gingen auch: Farbstifte, Filzstifte, Tuschestifte. 

 

Madame Pàp

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Min Stift, mis Läbe: Corinne Sutter

Das Alltagsglück der Urban Sketcher

Farben statt Novemberblues