Kritzelei mit Kugelschreiber und Polychromos

Ein grauer Karton bleibt übrig, wenn das letzte Blatt vom Schreibblock weg ist. So ein Karton lag neben mir, als ich kürzlich telefonierend auf dem Sofa fläzte. Und da lag auch dieser hübsche Kugelschreiber von Caran d’Ache, mit dem ich beim Plaudern auf dem Karton zu kritzeln begann. Intuitiv skizziert habe ich die einzelne Rose in der Vase auf unserem Stubentisch.  Mit pudrig-weichen Polychromos-Farbstiften gab ich dem Bild ein bisschen Pepp. Und weil es so Freude machte, entstand auf der Karton-Rückseite grad ein zweites Bild mit frei interpretierten Rosenblüten. Die Polychromos müssen für mich gut gespitzt sein und werden bis zum letzten Zentimeter benutzt. Der mittlere Grauton des Kartons eignet sich übrigens sehr gut für Farbstiftzeichnungen. Auch Skizzenbücher mit grauen Seiten sind dafür toll. Mit weissem Farbstift (ist gut, wenn man mehrere davon hat) lassen sich helle Stellen hervorheben und mit dunklen Farben der Kontrast in die andere Richtung verstärken. Beides sorgt für Tiefe und Räumlichkeit.








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kreatives entspannen mit Zentangle

Min Stift, mis Läbe: Corinne Sutter

Farbenlehre auffrischen